Chrittig.de

Vorbereitungen 100km Marsch I

Letztes Jahr im Sommer bin ich zufälligerweise auf die Idee dees 100km Marsches gestoßen. Es gibt hierzulande zwei Anbieter und einer der beiden bietet im September einen Marsch in der Gegend von Köln an.

Ich habe mich im letzten November angemeldet und so langsam merke ich, dass der September näher rückt und ich mir Gedanken machen muss. Mein Plan für die Kleidung steht einigermaßen. Worauf ich noch nicht vorbereitet bin: Regen. Aber ich habe ja noch ein wenig Zeit. Auch über die Schuhe muss ich mir noch Gedanken machen.

Ich versuche außerdem zwei Leute zu gewinnen, die sich die Zeit über mit einem Auto in der Nähe aufhalten, falls ich irgendetwas brauche, was ich nicht mitschleppen will. Ich denke da an Klamotten, oder eine Thermoskanne mit heißem Tee. Ich glaube das könnte nachts für Motivation sorgen.

Ich werde mit meinem Wanderpartner einmal 25km gehen um zu schauen, ob wir vom Tempo her überhaupt zusammenpassen. Eine längere Tour plane ich aus psychologischen Gründen nicht. Ich bin letztes Jahr mit dem Fahrrad zur Abtei Mariawald gefahren ohne mir vorher über die Steigung bewusst zu sein. Jetzt scheue ich mich ein wenig, diese Tour zu wiederholen, weil die Steigung doch sehr heftig war.

Ich will mich mit Joggen und Fahrradfahren in einen guten Zustand bringen. Das wichtigste ist am Ende doch die Psyche und der Wille.

Wenn ich zügig mit dem Hund gehe, komme ich auf 600 Schritte/ 5 Minuten. Das sind in der Stunde 7200 Schritte. Ich brauche ca 1250 Schritte für 1km. Das heißt ich brauche für 100km um die 125.000 Schritte. Wenn ich die 7200 Schritte halten könnte, wovon ich nicht ausgehe, könnte ich in ca 18 Stunden ankommen.

Während mein Wanderpartner sich die 40km als Ziel gesetzt hat, habe ich den Wunsch noch unterwegs zu sein, wenn die Sonne aufgeht. Nach den Berichten, die ich gelesen habe, erreicht man die 50km nachts gegen 1 Uhr. Da ich im September gehe, wird es gegen 7 Uhr hell, ich sollte dann so bei 70 bis 80km liegen..

Die Finisher Quoten, die ich im Netz gefunden habe, liegen zwischen 20% und 30%.

Am Ende werde ich mir die verbleibenden Schritte in 500er Pakete oder ähnliches teilen müssen. Und mich dann von Paket zu Paket schleppen. Schlimm wird es, wenn ich feststellen muss, dass die aktuelle Geschwindigkeit für einen pünktlichen Zieleinlauf nicht mehr reicht.

Soweit meine aktuellen Gedanken dazu. Das Thema wird sicher noch ein paar Mal hier vorkommen.


2 Kommentare

  1. “Ab 40km fangen die Probleme an” so sagte es mir meine Wanderpartnerin vor meinem Megamarsch.

    Zusammen sind wir die 50km in Düsseldorf gelaufen und für die 100km hat sie mir den Tipp gegeben mal vorher mindestens 50km am Stück zu laufen.

    Wenn man die blasenfrei schafft, hat man die richtige Kombination an den Füßen.

    Ich drück dir für die Wanderung die Daumen.
    Gruß Horst!

    1. Ich muss sagen, ich war ab km 35 ziemlich genervt und hoffe, dass es einfach daran lag, dass nur noch 5 km vor mir lagen… Und dass das im Ernstfall erst bei km 70 losgeht…. Ansonsten hoffe ich, dass die Lust auf die Medaille reicht. Die 50 habe ich zeitlich leider nicht mehr geschafft….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Secured By miniOrange