Chrittig.de

Pebble has gone

Ich steht auf Underdogs. Auf meinem Laptop darf nur ein Linux arbeiten und hier ist es auch keine  der richtig großen Distributionen mehr, sondern eher eine mittlere. Auf meinem Smartphone darf es kein OriginalAndroid sein, da muss ein Cyanogenmod sein.

Und als ich mich dann endlich durchgerungen hatte, dass Konzept Smartwatch auszuprobieren, wurde es eine Pebble Time. Tagelang habe ich mit mir gerungen, ob ich für ein solches “Spielzeug” überhaupt Geld ausgeben will. Aber wenn, dann musste es die Pebble sein. Dank eINK Display immer ablesbar und keine tote schwarze Kiste am Arm. Und die Laufzeit von einer Woche… Unschlagbar!!!

Und was habe ich sie innerhalb von Tagen geliebt: Das Handy habe ich kurz nach dem ich die Pebble hatte auf “Nicht stören” gestellt. Kein Klingelton mehr, alles über die Vibration am Handgelenk.

Das Pebble-Ökosystem war schnell mein Ding: unzählige Ziffernblättern zur Auswahl:  Für Nerds, mit vielen Informationen, für Fans, saisonales und immer mal wieder musste es für mich eins aus der Rubrik “Brainfuck” sein.

Verrückte Apps und Spiele. Ich  habe mich nicht einmal dazu durchringen können auf diesem Display zu spielen. Aber es gab Spiele, Fahrpläne für größere Städte, Google Navigation auf der Pebble. Der Hersteller gab der Community viele Möglichkeiten.

Wenn ich mit dem Hund unterwegs war, und Whatsapp Nachrichten reinkamen, konnte ich mit Text-zu-Sprache über die Pebble antworten. Mein Handy blieb öfter in der Tasche, weil  ich Nachrichten einfacher priorisieren konnte. Der Blick auf der Pebble ließ die Nachrichten auf dem Handy  im Status “ungelesen.”

Selbst die Automatisierung meines Handys hing mittlerweile an der Pebble: Wenn ich die Pebble abends in den Flugzeugmodus setze, zieht das Handy automatisch nach. (Nur ein Beispiel)

Und jetzt ist es aus. Die Gerüchte waberten schon eine Woche lang durchs Netz. Seit gestern ist es offiziell. Die Software wird von Fitbit übernommen, die Firma ist tot. Wie lange meine Pebble noch laufen wird, weiß ich nicht. Es wurde angekündigt, die Cloudabhängigkeit noch zu reduzieren, um da eine Laufzeiterhöhung zu ermöglichen.

Ob die Pebble noch mit der nächsten Android Version kompatibel ist? Wenn nicht, würde ich zum ersten Mal nicht möglichst schnell auf die neue Version wechseln…

Ich war gestern wirklich niedergeschlagen, vom Ende von Pebble zu hören. Ein Ersatzgerät ist nicht mal in Ansätzen auf dem Markt sichtbar.  Ich hoffe, dass Fitbit nicht nur das Betriebssystem übernimmt, sondern auch die Offenheit für die Community fortführen wird. Sobald erkennbar ist, dass Fitbit draufsteht und Pebble drinsteckt, habe ich Interesse….

Und bis dahin, wird meine Pebble getragen, bis es nicht mehr geht. Und dann bekommt sie irgendwo einen Ehrenplatz. Für mich ist sie erstaunlicherweise mehr als ein Gadget.

Und ein bisschen bin ich stolz, kurze Zeit Teil dieser Idee und Geschichte gewesen zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
Secured By miniOrange